Ihre Information haben Sie von Google.
Ihre Meinung auch?

Eine Suchmaschine ist keine Nachrichtenquelle. Und doch hat sie Einfluss darauf, welche Nachrichten Sie finden - und welche nicht. Deshalb ist es gut zu wissen, dass hinter einer Information kein Algorithmus steht, sondern journalistische Leistung.

Dass die nicht mehr gut ist, sieht man sofort.
Bei Informationen ist das nicht so leicht.

Einer Information aus dem Netz sieht man nicht an, ob
sie wahr ist oder nicht. Die Mitglieder des VÖZ stehen für
journalistische Sorg- und Vielfalt, die Orientierung
erst ermöglicht.

Ihr Sonntagsbraten kommt aus der Region.
Ihre Nachrichten auch?

Die regionalen Medien des VÖZ stehen für Informationen aus
der Region - von Menschen recherchiert, die hier leben
und arbeiten. Damit Sie nicht nur wissen, was in der Welt passiert,
sondern auch vor Ihrer Haustüre.

Woher ein Influencer seine neuen Sneaker hat,
wissen Sie. Aber nicht, woher er seine
Informationen hat.

Influencer werden mitunter bezahlt, um die Meinung junger Käufer zu beeinflussen. Umso wichtiger, dass gerade junge Menschen durch eine unabhängige und objektive Berichterstattung lernen, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Zurzeit irren die wildesten Verschwörungstheorien
durchs Netz. Sind Sie sicher, dass Ihre Pre-Roll
nicht das Gleiche tut?

Ihre Produkte verdienen ein qualitatives Werbeumfeld.
Die Medien des VÖZ stehen deshalb für journalistische Sorg- und
Vielfalt, der LeserInnen genauso vertrauen können wie alle,
die werben wollen.

Ihr Produkt testen Sie auf Herz und Nieren.
Wo Sie dafür werben nicht?

Ihre Produkte verdienen ein qualitatives Werbeumfeld.
Die Medien des VÖZ stehen deshalb für journalistische Sorg- und
Vielfalt, der LeserInnen genauso vertrauen können wie alle,
die werben wollen.

Der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) startet mit einer neuen Gattungsmarketing-Kampagne, die die Leistung von Medienunternehmen verlegerischen Ursprungs für die Entstehung und Entwicklung einer demokratischen Gesellschaft in den Vordergrund rückt und das Vertrauen in deren Medienmarken stärkt. 

Entwickelt wurde die Kampagne, die in Print, Online und Hörfunk für die Bereiche B2C und B2B geschalten wird, von der Agentur Jung von Matt/DONAU. Die neue Kampagne stellt die redaktionelle Qualität als Anker für Sicherheit und Vertrauen in den Vordergrund. In einer Welt der Informationsflut geben die Marken der VÖZ-Mitgliedsmedien verlässliche Orientierung – auch in unsicheren Zeiten. Dabei arbeitet die Kampagne mit einprägsamen Bildern und pointierten Headlines, die die Botschaft rasch verdeutlichen – unabhängige und objektive Informationsleistung ist eine unerlässliche Funktion von Medien verlegerischer Herkunft. Wie wichtig es ist, auf die Quelle bzw. die Medienmarke einer Nachricht zu achten, wird mit dem Claim „Du bist, was du liest.“ verdeutlicht.

Unter den Bewerbern um den Etat konnte sich die Agentur Jung von Matt/DONAU durchsetzen. 

„Wir freuen uns mit Jung von Matt/DONAU einen Partner gefunden zu haben, der mit der vorliegenden Kampagne die wesentlichen Differenzierungsmerkmale und somit die Stärken der österreichischen Zeitungen und Magazine herausgearbeitet hat. Gerade die erhöhte Informationsnachfrage und Nutzung der österreichischen Zeitungen und Magazine, print wie digital, während der Corona-Krise, haben aufgezeigt wie wichtig valide, verifizierte und verlässliche Nachrichtenangebote für unsere Gesellschaft sind“

so VÖZ-Geschäftsführer Gerald Grünberger anlässlich des Kampagnenstarts. Fedja Burmeister, Geschäftsführer von Jung von Matt/DONAU, ergänzt:

„ ‚Du bist, was du liest.‘ verdeutlicht die Wichtigkeit journalistischer Arbeit. Wir alle leben in unseren Bubbles, die unser Denken und Handeln bestimmen und die geprägt sind von den Medien, die wir konsumieren. Die Mitglieder des VÖZ stehen für eine unabhängige Berichterstattung und schaffen so erst echte Orientierung. Wir freuen uns diese Kampagne umsetzen zu dürfen“.

Die Kampagne startet Mitte Juli 2020 und ist für eine Laufzeit von zwei Jahren angelegt. Schaltungen sind für die Bereiche B2C und B2B in Print, Online und Hörfunk vorgesehen.

Das Vertrauen in Zeitungen und
Zeitschriften steigt weiter an.

Quelle Grafiken 1-3: Gallup Institut/Medienhaus Wien
Quelle Grafiken 4-7: All-Media Report 2018

Eine Initiative des VÖZ
und seiner Mitglieder.

Tageszeitungen

Wochenzeitungen